Startseite 
   Bestattungsvorsorge 
 
   Der Sterbefall tritt ein 
     Der erste Schritt 
     Wie geht es weiter? 
     Abwicklung aller nötigen 
 Arbeiten 
     Die Formalitäten 
     Die Wahl der Bestattung 
     Die Erdbestattung 
     Die Feuerbestattung 
     Die Seebestattung 
     Halb- und Anonyme 
 Beisetzung 
 
   Den Alltag regeln 
   Wir über uns 
   Trauerbegleitung 
 
 
Für eine Feuerbestattung muss immer eine schriftliche Verfügung des Verstorbenen oder der nächsten Verwandten in gerader Linie vorliegen, sonst kann nach dem Gesetz über die Feuerbestattung keine Einäscherung vorgenommen werden.
Der Wortlaut:
„Mein Wunsch ist, nach meinem Ableben eingeäschert zu werden.“
formlos auf ein Blatt Papier geschrieben und mit Ort, Datum und Unterschrift versehen reicht dazu völlig aus. Vorbereitete Willenserklärungen halten wir aber auch für Sie bereit.

Der Verstorbene wird in einem völlig ausgestatteten und geschlossenem Sarg eingeäschert. Vor der Einäscherung hat der Gesetzgeber noch eine amtsärztliche Untersuchung angeordnet, die im allgemeinen im Krematorium stattfindet.

Die menschliche Asche wird in einer Aschenkapsel fest verschlossen. Auf jeder dieser Aschenkapseln werden die persönlichen Daten der Verstorbenen festgehalten um Verwechselungen auszuschließen. Die Urne mit der Aschenkapsel wird danach auf einem Friedhof beigesetzt.